Werdegang Helene Romstöck

Jahrgang 1960.

33 Jahre Berufspraxis

davon 15 Jahre in (Führungs-)Verantwortung in verschiedenen Firmen und Funktionen innerhalb von Industrie und Dienstleistung. Berufliche Auslandserfahrung in Frankreich und Skandinavien.

Seit dem Jahr 2000 Konzentration auf Personalthemen

Mehrjährige Tätigkeit in einer renommierten Freiburger Personal- und Unternehmensberatung, spezialisiert auf die Rekrutierung von Fach- und Führungskräften, Coaching für Unternehmen und Privatpersonen sowie Out-/Newplacement. Besonderer eigener Schwerpunkt dort: Coaching für Fach- und Führungskräfte, Job-Coaching und Bewerberberatung, Workshops und Seminare.

Seit Februar 2007 bis heute:

Personal- und Potentialberaterin / Systemischer Coach für Arbeit und Beruf - Raum Wertheim / Miltenberg bzw. bundesweit.

Personalfachbezogene Aus- und Weiterbildungen

2000-2010:

  • in Systemischem Coaching und Prozessmanagement
  • Personal- und Organisationsentwicklung, Training und Moderation
  • in Organisations- und Systemaufstellungen (Dr. F. Assländer, Dettelbach)
  • beruflicher Potentialentfaltung und speziell in Führungsthemen
  • als Betriebspsychologische Beraterin (AKAD) und Personalfachkauffrau (IHK).

2013:

  • Enneagramm-Intensivtraining (Dipl.-Psych. Hans Neidhardt).

2014-2017:

  • Focusing (Dipl.-Psych. Klaus Renn / Hans Neidhardt; Deutsches Ausbildungsinstitut für Focusing in Würzburg);
  • Aktueller Abschluss: Zertifizierte Focusing-Begleiterin (DAF).

2018 / 2019:

  • Organisations- und Systemaufstellungen / Neuaufnahme zur Zertifizierung
    (Dr. Friedrich Assländer, Dettelbach).

Kontinuierliche Weiterentwicklung der eigenen Beratungstätigkeit durch Coaching / Supervision sowie Fortbildungen und Personalfachliteratur bis heute.

Der erste Beruf

Staatlich geprüfte Übersetzerin für Französisch und Spanisch, Schwerpunkt Geisteswissenschaften (1983).

Bisherige Lebensstationen

Miltenberg / Raum (seit 2012 ...)

Wertheim (2006 - 2012)

Freiburg (1986 - 2006)

Erlangen (1980 - 1986)

F-Grenoble (1982 - 1983)

Würzburg (1960 - 1980)